• Dampfer Shop: 30x Ausgezeichnet
  • GRATIS-VERSAND ab 49,- €
  • Günstig kaufen: RABATTE bis 10%
  • 24/7 besser SERVICE & HILFE

Bernd Mayer (Prof. Dr. Bernhard-Michael Mayer)

 Dampfer-Lexikon
 Kategorie B
 18.11.2020

Bernd Mayer – wer ist das?

Prof. Dr. Bernhard-Michael Mayer (Bernd Mayer) ist Pharmakologe, Professor an der Universität Graz in Österreich und langjährig-überzeugter Dampfer.

 Beschreibung

Prof Dr Bernd MayerProf. Dr. Bernhard-Michael Mayer, der auch unter Bernd Mayer bekannt ist, ist in Graz (Österreich) geboren am 25.07.1959 und studierte hier Chemie und Physik. Nach seiner Doktorarbeit unter der Betreuung von Hermann Esterbauer (an der Universitätskinderklinik – Institut für Biochemie) erlangte Bernhard-Michael Mayer 1983 den Doktor der Philosophie.

Herr Bernhard-Michael Mayer ist als Professor und Doktor für Pharmakologe zu einem enorm wichtigen Pfeiler in der Aufklärung für die elektrische Zigarette und dessen gesundheitlichen Aspekten geworden. Hierfür nutzt der Professor einen eigenen YouTube Kanal. Er war jahrelang selbst stark Tabakzigaretten-Abhängig und konnte dank der E-Zigarette diese Abhängigkeit besiegen. Nicht nur aus diesem Grund steht Prof. Dr. Mayer hinter dem Leitsatz: „Dampfen statt Rauchen!“

September/2020 veröffentlichte Bernd Mayer sein Buch mit dem Titel: „Die E-Zigarette. Fakten und Mythen“.


Video

Vorstellungsvideo von Prof. Dr. Mayer

Er engagiert sich öffentlich für die Akzeptanz der E-Zigaretten-Produkte und hebt die Bedeutung des Dampfens als deutlich weniger schädliche Alternative zu Tabakzigaretten hervor.

Unter anderem deckte Bernd Mayer auf, dass die bis 2014 allgemein akzeptierte letale (tödliche, zum Tode führende, todbringende) Nicotindosis von 50 bis 60 mg, auf sehr fragwürdigen Quellen beruht. Prof. Dr. Bernhard-Michael Mayer ist es durch seine Arbeit gelungen ein seit Jahrzehnten falsch benutztes Argument zu widerlegen: Wie viel Nikotin tötet einen Menschen?

Prof. Dr. Bernd Mayer identifiziert die Quelle im Lehrbuch der Intoxikationen aus dem Jahr 1906 (von Rudolf Kobert) für die bis dahin allgemein akzeptierte „tödliche Dosis“ Nikotin (50 – 60 mg) am Menschen. Die Rechnung bzw. Schätzung von Kobert in diesem Lehrbuch beziehen sich auf fragwürdige Selbstversuche, welche der Mediziner und Pharmakologe Karl Damian von Schroff (Wien) im Jahr 1856 notiert hatte. Auf Grund von Vergiftungsfällen mit dokumentierten Nikotin-Blutspiegeln schlägt Prof. Dr. Bernd Mayer in seiner Arbeit eine 500 bis 1000 mg als Untergrenze für die „tödliche“ (letale) Wirkung von oral aufgenommenem Nikotin am Menschen vor.

Bernhard-Michael Mayer, Werdegang

Die Schwerpunkte vom Werdegang von Bernhard-Michael Mayer lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • 1983 bis 1987: Universitätsassistent am Institut für Pharmakodynamik und Toxikologie
  • 1988 bis 1991: Stipendiat der Alexander-von-Humboldt-Stiftung und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Pharmakologie der FU Berlin
  • 1991 bis 1998: Venia Legendi erworben (Fach Biochemische Pharmakologie)
  • 1997 bis 2004: Außerordentlicher Universitätsprofessor am Institut für Pharmakologie und Toxikologie
  • 1999: Ernennung zum ordentlichen Universitätsprofessor für Pharmakologie und Toxikologie
  • 1998 bis 2002: Leitung der Sektion Graz der Österreichischen Gesellschaft für Molekulare Biowissenschaften und Biotechnologie
  • 2003 bis 2012: Mitglied des Kuratoriums in der Abteilung Biomed des Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF)
  • Seit 2014: Leitung des Bereichs Pharmakologie und Toxikologie am damals neu gegründeten Institut für Pharmazeutische Wissenschaften in Graz

Professor Bernd Mayer Auszeichnungen und Ehrungen

Prof. Dr. Bernd Mayer hat 7 Auszeichnungen und Ehrungen vorzuweisen, diese sind:

  1. 1989 Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung
  2. 1993 Herba-Preis
  3. 1995 Sandoz-Preis für Biologie
  4. 1999 Forschungspreis Land Steiermark
  5. 2009 Erwin Schrödinger-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  6. 2010 Korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  7. 2013 Phönix Wissenschaftspreis für Pharmazie (Pharmakologie)

Bernd Mayer Buch: „Die E-Zigarette. Fakten und Mythen.“

Bernd Mayer BuchE-Zigaretten werden in Medienberichten fälschlicherweise immer wieder geradezu „verteufelt“. Selbsternannte Experten warnen eindringlich vor ihrem Gebrauch, und Horrorstudien versuchen der E-Zigarette gleich große, wenn nicht größere Schädlichkeit als Tabakzigaretten anzudichten.

Der Pharmakologe und Toxikologe Bernd Mayer von der Universität Graz hat sich nun dieses Themas angenommen und erklärt in seinem Buch in verständlicher Form die Fakten und Mythen rund um die E-Zigarette. Dabei entlarvt der Experte die Argumente gegen den Umstieg auf das Dampfen als nicht durch Wissenschaft gestützte Behauptungen bestimmter Interessensgruppen, allen voran der pharmazeutischen Industrie und dem eng mit der Industrie vernetzten öffentlichen Gesundheitswesen.

Ein empfehlenswertes Buch für alle, die die E-Zigarette als Alternative zum Rauchen in Erwägung ziehen – und dabei bleiben wollen.