• E-Zigaretten Shop: 57x ausgezeichnet!
  • GRATIS-VERSAND ab 49,- €
  • Günstig kaufen: RABATTE bis 10%
  • 24/7 besser SERVICE & HILFE
  • 10 % EXTRA
    auf ANTIMATTER Aromen
Angebote in:
AKTION noch:

Spare bis zu 20 % mit den Warenkorbrabatten bei uns!

Nikotin-Salz

 Dampfer-Lexikon
 Kategorie N
 27.05.2022

Nikotin-Salz – was ist das?

Das Dampfen mit Nikotinsalz ist eine modifizierte Form von freiem Nikotin und wird mit Zugabe einer Säure als Nikotin-Salz gewonnen.

 Beschreibung

Nikotin-Salz, auch kurz Nic-Salt, wird durch Zusatz von Säure (H+) hergestellt. Die Zugabe von Säure führt zur Protonierung (chemische Verbindung im Rahmen einer Säure-Base-Reaktion) von Nikotin.

In Tabakblättern vorkommendes Nikotin hat von Natur aus die chemische Zusammensetzung von Salzen und ist nur in seinem Salzzustand enthalten.

  • Freies Nikotin sind Nikotinsalze, die chemisch modifiziert werden, um herkömmliches Nikotin in freier Basis zum Dampfen herzustellen.
  • Die chemische Zusammensetzung von Nikotinsalzen hat eine schwache Basis, die nach positiv geladenen Teilchen (Protonen) sucht, damit sie stabil (ionisiert) werden können.

Weil Ionen Schwierigkeiten haben, sich durch die Zellmembranen des menschlichen Körpers zu bewegen, ist es für sie weit schwieriger, die Blut-Hirn-Schranke des Körpers zu überwinden. Ionen bilden als chemische Verbindungen oft Salze. Sie existieren auch in Lösung oder in einem Plasma.

Formen von Nikotin und Anflutgeschwindigkeit

Nikotin liegt in zwei Formen vor:

  1. freies Nikotin (ungebunden/basisch) 
  2. gebundenes Nikotin (gebunden/sauer)

Das ungebundene/basische Nikotin wird vom Körper schneller aufgenommen. Es überwindet leichter und schneller die Blut-Hirn-Schranke (Barriere zwischen Blutkreislauf und Zentralnervensystem) – dies führt zu einer schnelleren Stoffaufnahme bzw. Wirkung (Resorption).

Der entscheidende Faktor ist der pH-Wert. Die Resorption (Aufnahme des Körpers) von Nikotin und Nikotin-Salzen erfolgt (abhängig vom pH-Wert) unterschiedlich. 

  • ungebundenes/basisches Nikotin ist nicht ionisiert, membrangängig bzw. lipophil (lässt sich gut in Fetten und Ölen auflösen) und hat einen durchschnitlichen pH-Wert von 8.
  • gebundenes/saures Nikotin ist ionisiert, nicht membranfähig bzw. hydrophil (gute wechselwirkung mit Wasser oder anderen polaren Stoffen) und hat einen pH-Wert zwischen 5 und 8.

Bei einem pH-Wert von 6 ist die hypophile Konzentration 100x höher als bei pH 8.

Die belegte beste Nikotinaufnahme über die Atemwege erfolgt bei einem pH-Wert von 7 und 8.

Der pH-Wert im Blut des menschlichen Körpers eines Erwachsenen liegt bei 7,36 bis 7,44.

- Je niederiger der pH-Wert umso schlechter die Nikotinaufnahme.
- Je höher der pH-Wert umso schneller die Nikotinaufnahme.

Tabak für Zigaretten wird aus nicht vollständig gereiften Tabakblättern gewonnen. Während der Trocknung und Fermentation hat dies die Folge, dass die Kohlenhydrate im Blatt weitgehend abgebaut werden und beim Abbrannt bzw. im Rauch vornehmlich basische Verbindungen vorliegen.

Der Rauch von Zigarren weist daher meist einen pH-Wert von 8,0–8,6 auf.

Im Zigarettentabak dagegen liegt Nikotin teils in protonierter Form salzgebunden vor, mit einem pH-Bereich des Rauchs von 6,3 bis 5,6. Die Aufnahme freien Nikotins aus alkalischem Rauch erfolgt gut über Schleimhäute. Dabei werden etwa 2 bis 5 % des im Tabak enthaltenen Nikotins aufgenommen. Für die (vom Raucher beabsichtigt) physiologische Wirkung des Nikotins aus saurem Zigarettenrauch ist das Inhalieren erforderlich, wobei etwa 10 bis 20 % des im Hauptstromrauch enthaltenen Nikotins im Körper verbleiben. Dabei kommt es mit einer vergleichsweise hohen Anflutgeschwindigkeit von 10 bis 20 Sekunden nach dem Inhalieren im Gehirn an.

Nikotin-Salz basiert nicht auf gewöhnlichem Natriumchlorid, das auch als Kochsalz bzw. Speisesalz bekannt ist. Der Dampf beim Dampfen wird durch den Konsum von Nikotin-Salz nicht salzig schmecken oder die Natriumaufnahme erhöhen. Der Zusatzbegriff stammt aus der Chemie, wo Salze durch chemische Reaktion entstehen und sowohl einen positiven (Säure)-Anteil als auch eine negativen (Base)-Anteil enthalten.

Wirkung von Nikotin(-Salz) auf den Körper

Der Konsum von Nikotin und Nikotin-Salz regt zum einen die Produktion von Dopamin (erregend wirkender Neurotransmitter des zentralen Nervensystems) an und sorgt für ein beruhigendes Wohlgefühl. Zum zweiten wirkt es anregend auf die Hirnareale, die zum Beispiel für Wachheit und Aufmerksamkeit zuständig sind. Aus diesem Grund hat Nikotin eine beruhigend-entspannende Wirkung nach einem stressigen Moment.

Nikotin im Tabakrauch: Raucher sind es von der Tabakzigarette gewohnt, dass das mit dem Rauch zusammen inhalierte Nikotin in etwa 10 bis 20 Sekunden im Gehirn ankommt und seine Wirkung zeigt. Dank dieser Geschwindigkeit hat der Körper bereits in ca. 5 Minuten seinen „Schmacht“ bzw. „Hunger“ gestillt.

Nikotin im Liquid: Bei der Aufnahme von Nikotin über Liquid-Dampf, dauert es im direkten Vergleich zur Tabakzigarette wesentlich länger – bis zu 20 Minuten und länger bis es diffundieren (eindringen) kann. Einfluss nehmende Faktoren sind auch, mit welcher Zugtechnik (MTL oder DL) und mit welcher Hardware (Akkuträger, Verdampfer) gedampft wird.

Umsteiger, welche die oben genannte schnelle und gewohnte Befriedigung nicht erhalten und sich nicht daran anpassen können (aus Unkenntnis), greifen wieder zur „Schachtel“ – die Rückfallwahrscheinlichkeit ist sehr hoch.

Um für dieses Problem eine Lösung zu finden wird Nikotin-Salz, aufgrund der niedrigeren pH-Werte, empfohlen.

Diskussion um Nikotin-Salz

Über Nutzen, Sinn und Wirkungsgrad von Nikotin-Salz wird noch heiß diskutiert. Sie sind umstritten und sorgten bereits in den USA für eine große Debatte. Nicht zuletzt wegen der E-Zigarette JUUL. Eine relativ kleine E-Zigarette im Cig-a-like-Charakter in dem Nikotin-Salz einsetzt wird. Allerdings werden diese in den Staaten mit einer hohen Nikotinstärke von 59 Milligramm pro ml vertrieben. In Deutschland ist die maximal erlaubte Nikotinmenge 20 Milligramm pro ml.

Nikotin-Salze sollen den kratzigen bzw. druckvollen Effekt (siehe Throat Hit) minimieren. Genau dieses Gefühl beim Inhalieren will aber der Dampfer bzw. Raucher haben. Ein Grund, warum beim Einsatz von Nikotin-Salz die Konzentration des Nikotins deutlich höher sein muss, um doch noch etwas von diesem Effekt zu verspüren.

Für alle, die dieses Gefühl natürlich nicht brauchen/möchten, aber nicht auf die Wirkung von Nikotin verzichten wollen, dürften mit Nikotin-Salz ihre Freude haben.

  • Nikotin-Salz:

  • Enthält Benzoe- oder Zitronensäure zur Optimierung
  • Schnellere Aufnahme in den Blutkreislauf
  • Trotz hoher Dosierung nicht kratzig im Hals
  • Für Einsteiger, die viel Nikotin benötigen
  • Optimal für MTL-Dampfen in Pod-Systemen
  • Nicht für Direct Lung (DL) empfohlen
  • Oxidiert langsamer (längere Haltbarkeit)
  • Verbrauch des Liquids niedriger, da höhere Dosierung

  • Nikotin:

  • Keine Zusatzstoffe
  • Langsamere Aufnahme in den Blutkreislauf
  • Kratzig im Hals bei höheren Dosierungen
  • Throat Hit ähnlich der Tabakzigarette
  • Optimal für MTL und DL
  • Höhere Temperaturen benötigt, um die volle Wirkung zu entfalten
  • Schnellere Oxidation – Verfärbung des Liquids
  • Verbrauch des Liquids höher, da niedrigere Dosierung

warnhinweise-besserdampfen

Hinweis: Folgende Artikel können Gesundheitsthemen behandeln. Diese dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keine Arztdiagnosen.

Zuletzt angesehen: